Holland I 2013

Das Krautfischer Team in Holland

Vom 28.11.13 bis zum 01.12. 13 stand mal wieder eine Tour nach Holland auf dem Programm. Mit dabei vom Team waren Volker, Jochen und Harald. Ausgemacht war, dass wir um 1 Uhr Nachts unsere Freunde aus Karlsruhe an einer Raststätte treffen wollten, um gemeinsam die rund 500 km lange Anreise in Angriff zu nehmen. Mit unserem Freund und Guide Tjeerd hatten wir uns an der Slippstelle am Haringvliet für 7 Uhr verabredet und nach dem slippen konnte der erste Tag beginnen. Die Wettervorhersage war für die nächsten 3 Tage nicht so rosig – für alle Tage waren Regen und für Freitag starke Böen vorhergesagt.

Tag 1, Donnerstag 28.11., Haringvliet

holland2013-1Das Wetter war am Anfang besser als vorhergesagt und wir fingen gleich nach der Brücke mit dem Angeln an. Fische hatten wir genügend auf dem Lot, aber die Zander zeigten sich nicht gerade in bester Beisslaune und es war schwer die ersten Fische ins Boot zu bekommen. Nachdem wir in den ersten 2 Stunden auf unserem Boot 2 kleine Zander und einen Barsch fangen konnten machten wir uns auf die Suche nach den anderen 3 Booten um eine kleine Vesper zu uns zu nehmen und die weitere Vorgehensweise abzusprechen. Bei unseren Kollegen lief es auch nicht viel besser und jeder Fisch musste hart erarbeitet werden. Gegen Mittag setzte dann auch noch der vorhergesagte Regen ein, aber damit hatten wir ja eh gerechnet. Als es gegen halb 5 anfing dunkel zu werden, fuhren wir zurück an die Slippe und beendeten den ersten Tag. Wir hatten 11 Fische zu einem kurzen Besuch bei uns an Bord insgesamt fingen wir mit 4 Booten so um die 30 Fische mit denen wir alle zufrieden Richtung Ferienhäuser fahren konnten. Nach dem jeder eine warme Dusche hatte, waren wir alle froh, als uns die Bedienung ein schönes Filetsteak servierte. Nach dem Essen ließen wir alle gemeinsam bei uns in der Hütte bei einem Schlummertrunk den Tag nochmals Revue passieren und schmiedeten Pläne für den nächsten Tag.

 

 

Tag 2, Freitag 29.11., Meerwede

holland2013-2Nach einer viel zu kurzen Nacht und einer schnellen Tasse Kaffee entschieden wir uns aufgrund des aufziehenden Sturms nicht ans HF zu fahren sondern an einer ca. 50 km entfernten Slippe an der Meerwede unser Boot zu slippen. Als wir ankamen war der Wind noch stärker geworden und es hatte auch noch zu regnen begonnen. Nicht gerade die besten Voraussetzungen für uns, da wir zuhause fast immer in einem Hafen des Rheins angeln und nicht direkt in der Strömung. Tjeerd gab uns eine kurze Einweisung wie wir die Buhnen befischen sollten und fuhr mit Jochen und Markus die ersten Buhnenköpfe an. Wir taten uns relativ schwer gegen die Strömung und den immer stärker werdenden Wind. Obwohl wir nichts unversucht gelassen haben war an diesem Tag für uns nichts zu holen und wir mussten den Tag völlig durchnässt und ohne Fisch beenden. Von den anderen 3 Booten war nur Tjeerd Boot mit 3 Zander erfolgreich. Einen davon hatte Jochen gefangen. Mit 70 cm Länge war dies der größte auf der gesamten Tour gefangene Fisch. Wir konnten an diesem Tag mal wieder sehen wie wichtig Gewässerkenntnis und die richtige Navigation des Boots ist und was wir noch alles verbessern müssen, um bei diesen Bedingungen erfolgreich zu sein. An der Slippstelle musste sich Tjeerd verabschieden, da er noch Vorbereitungen für das am Wochenende anstehenden NKS-Finale zu treffen hatte. Wir fuhren zurück nach Den Bommel und erfreuten uns alle erstmal an einer wärmenden Suppe und einer anschließenden Dusche. Den Abend ließen wir bei einem guten Abendessen in Monics De Hozemoos ausklingen und hofften auf besseres Wetter für unseren letzten Angeltag.

 

 

Tag 3 Samstag 30.11 Haringvliet und Hollands Diep

holland2013-3Der Sturm hatte sich zu unserem Glück wieder gelegt und somit konnten wir mit den 2 verbleibenden Booten wieder an der HF-Brücke slippen. Unsere Kollegen wollten es erst direkt an der Brücke versuchen und wir entlang der Windräder, es dauerte nicht lange und wir bekamen die ersten Kontakte und auch die ersten Fische folgten. Wir hatten einen recht guten Start und konnten einige Fische fangen aber irgendwie war anscheinend nur die Kinderstube unterwegs denn die Größe der Fische ließ doch zu wünschen übrig. Nach einer Stunde ließen die Bisse nach und wir entschlossen uns einen Versuch im HD zu starten. Dort angekommen trafen wir auch auf ein Team von der Fisch und Fang Redaktion von der wir wohl demnächst einen Bericht zu lesen bekommen. Wir konnten im HD noch 3 weitere Fische nachlegen und bei Volker ist ein besserer Fisch auf Fireball kurz vor der Landung noch ausgestiegen, aber so richtig wie am Morgen wollten die Zander nicht mehr. Zum Schluss versuchten wir es doch nochmal im HV aber viel zu holen war auch dort nicht mehr. Viel zu schnell ging der Tag zu Ende und kurz bevor es dunkel wurde bekamen wir gerade noch rechtzeitig das Boot aus dem Wasser. Nachdem wir das Boot verzurrt und für die Heimreise bereit gemacht hatten fuhren wir zurück nach den Bommel und wärmten uns erstmal auf. Beim anschließendem Abendessen hatten wir noch genügend Zeit die vergangenen 3 Tage aufzuarbeiten und kamen zu dem Entschluss das wir unter der Berücksichtigung der Wetterverhältnisse eigentlich zufrieden sein können. Spaß gemacht hat es Allen, wir haben wieder eine neue Strecke kenngelernt und dazugelernt.

 

 

 

 

Tag 4 Heimreise und Besuch NKS Finale

 

holland2013-4Das NKs Finale stand an und wir hatten das Glück den Austragungsort direkt vor unserer Haustür zu haben. Diese Gelegenheit wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen und ein wenig NKS Luft schnuppern. Bei dieser Gelegenheit konnten wir auch noch unserem Freund Tjeerd viel Glück für das Finale wünschen. Es ist schon beeindruckend die ganzen Boote und die Vorbereitungen der Teilnehmer zu beobachten. Nachdem Start um 8 Uhr 30 mussten wir uns dann auch auf den Heimweg machen.

 

 

 

Eins ist sicher wir kommen wieder, die nächste Tour ist bereits in Planung.

 

Harry